Presseinformation

für 2004

Donnerstag, 25. November 2004

Lenzing Gruppe: Umsatz- und Ergebnisplus in den ersten 9 Monaten 2004

Schwierigere Rahmenbedingungen ab 2005 erwartet

Freitag, 29. Oktober 2004

Lenzing wird Einspruch gegen OLG-Urteil einlegen

Der Vorstand der Lenzing AG hat zur Kenntnis genommen, dass das Oberlandesgericht Wien in seiner Funktion als Kartellgericht zur Akquisition der Tencel-Gruppe ein Urteil gesprochen hat. Dieses liegt dem Unternehmen bislang nicht vor. Aufgrund von Äußerungen eines OLG-Sprechers, die in Agentur-Meldungen zitiert werden, geht das Unternehmen zum jetzigen Zeitpunkt davon aus, dass das Gericht die Akquisition der Tencel-Gruppe untersagen wird.

Der Vorstand weist ausdrücklich darauf hin, dass dieses Urteil nicht rechtskräftig ist und dass das Unternehmen gegen das Urteil Berufung einlegen wird. „Wir sind sehr überrascht, dass das Gericht so entschieden hat“, erklärte der Vorstandsvorsitzende der Lenzing AG, Thomas Fahnemann. Dies gelte umso mehr, als andere Kartell-Institutionen wie z.B. das britische OFT (Office of Fair Trading, London), das deutsche Bundeskartellamt (Bonn) und die amerikanische Kartellbehörde keinen Einspruch gegen den Zusammenschluss erhoben hatten.

Ein laut Agentur-Meldung vom OLG angeführter Zusammenhang mit einer Entscheidung der Europäischen Kommission aus dem Jahre 2001 bestehe nicht, sagte Fahnemann. Damals habe es sich um eine gänzlich andere Transaktion gehandelt, die nicht zu vergleichen sei.

Sobald der Lenzing AG die notwendigen Informationen durch das Gericht vorliegen, wird der Vorstand dazu Stellung nehmen.

Donnerstag, 29. Juli 2004

SV Ried testet Lenzing Faser mit Erfolg

Seit einem Jahr werden Tragetests von den Fußballern des SV Ried durchgeführt. Zweck ist die Beurteilung von Komfort und Funktionalität der Faser Lyocell.

Freitag, 04. Juni 2004

Lenzing Hauptversammlung beschliesst Dividende von 6,00 EUR je Aktie

Dr. Veit Sorger neu im Aufsichtsrat

Bei der heutigen Hauptversammlung der Lenzing AG wurde für das Geschäftsjahr 2003 eine auf 6 EUR je Aktie (nach 4 EUR) erhöhte Dividende beschlossen.

Mittwoch, 12. Mai 2004

Lenzing Gruppe: Ergebnis 1. Quartal 2004

2004 zufrieden stellend angelaufen

Dollarkurs und Sonderfaktoren beeinträchtigten Ergebnisentwicklung

Dienstag, 04. Mai 2004

Lenzing AG übernimmt Unternehmensgruppe Tencel

Nachhaltige Profitabilität von Lyocell - Beschleunigung der Produktentwicklungen

Mittwoch, 21. April 2004

Wechsel in der Geschäftsführung der Lenzing Technik GmbH & Co KG

Bei der Lenzing Technik GmbH & CoKG, einer Tochterfirma der Lenzing Gruppe, gab es kürzlich einen Wechsel in der Geschäftsführung des Unternehmens. Neben Herrn Ing. Helmut Aigner übt nun Herr Ing. Johann Weber die Position des Geschäftsführers in dem internationalen Engineering Unternehmen aus. Er folgt damit Herrn Dr. Christian Reisinger nach, der künftig den Vorsitz des Aufsichtsrates der Lenzing Technik GmbH & Co KG übernimmt.

Herr Ing. Johann Weber ist seit 1969 in der Lenzing AG beschäftigt und stand zuletzt dem Bereich Viscosetechnik der Lenzing Technik vor.

Lenzing Technik erwirtschaftet mit über 500 Mitarbeitern einen Jahresumsatz von rund 86 Mio. EUR und realisiert weltweit Projekte, Anlagenlieferungen und Dienstleistungen schwerpunktmäßig für die Zellstoff- und Faserindustrie und betreut Kunden mit Automationslösungen und Industrieservice in breiten Industriebranchen.

Montag, 19. April 2004

Lenzing Gruppe bestätigt Zahlen für 2003

- Dividendenvorschlag 6 EUR je Aktie

- 2004 gut angelaufen

Mittwoch, 07. April 2004

Nachhaltigkeit in der Lenzing Gruppe

Verbindung zwischen Umwelt – Mensch – Wirtschaft mit dem natürlichen Rohstoff Holz

Dienstag, 23. März 2004

Lenzing Gruppe verstärkt Aktivitäten in China

Lenzing Fiber Shanghai - Eröffnung der neuen Niederlassung in China

Freitag, 12. März 2004

Lenzing Gruppe: Vorläufiges Ergebnis 2003

Lenzing beim operativen Ergebnis 2003 hinter Vorjahresrekord

Dienstag, 03. Februar 2004

Heiligenkreuz: Kapazitätsverdoppelung durch Inbetriebnahme der neuen Lyocell-Faserproduktionslinie

Am Mittwoch, 28. Jänner, wurde mit der erfolgreichen Inbetriebnahme der zweiten Produktionslinie im Werk Heiligenkreuz die Produktionskapazität für Lyocell Fasern um 20.000 Jahrestonnen auf nunmehr 40.000 Tonnen p. a. verdoppelt (Investitionssumme: rund 36 Mio. Euro).

Der Markt wurde durch intensive Pre-Marketingmaßnahmen auf die Aufnahme der Zusatzmengen vorbereitet. Die Kapazität wird innerhalb der nächsten zwei Jahre sukzessive ausgefahren werden.

Im Zuge der Produktionserhöhung wurde der Personalstand auf mittlerweile 175 Mitarbeiter aufgestockt, eine Anhebung auf 180 Mitarbeiter ist geplant. Insgesamt werden so durch die Kapazitätserweiterung 30 Arbeitsplätze geschaffen.

Die Lyocell Faser wird für hochwertige textile Anwendungen (Bekleidung, Heimtextilien) und in der Nonwovens-Industrie für Hygiene- und Medizinanwendungen eingesetzt und auf allen wichtigen Absatzmärkten weltweit verkauft.

Die Lenzing Gruppe

Die Lenzing Gruppe mit dem Stammhaus im oberösterreichischen Lenzing setzt seit Jahren mit Qualität und Innovationskraft Standards auf dem Gebiet der Man-made-Zellulosefasern. Die Fasern aus dem nachwachsenden Rohstoff Holz (Viskose, Modal und Lyocell) werden sowohl in der Textilindustrie – im Bereich Mode, Heimtextilien und technische Textilien – als auch in der sogenannten Nonwovens-Industrie (z. B. Vliesstoffe für Hygiene, Medizin und Kosmetik) eingesetzt.

Die Gruppe ist zudem im Maschinen- und Anlagenbau, in der Sparte Kunststoff und der Papierproduktion tätig.

Daten und Fakten 2002

  • Umsatz: 626 Mio. EUR
  • Exportanteil: ca. 80%
  • Produktion: 366.000 to Fasern
  • Mitarbeiter: 3.365
Dienstag, 27. Januar 2004

Lenzing AG: Meinungsverschiedenheit mit Werz beigelegt

Die Lenzing AG und Herr Dkfm. Jochen Werz haben ihre Meinungsverschiedenheiten im Zusammenhang mit dem Verkauf der Mehrheitsbeteiligung an der US Tochter LFC einvernehmlich beendet. Die gegen Herrn Dkfm. Jochen Werz erhobenen Vorwürfe sind gegenstandslos.

Dienstag, 27. Januar 2004

Lenzing AG: Kapazitätserhöhung erfolgreich abgeschlossen

Nach intensiven Baumaßnahmen im Jahr 2003 am Standort Lenzing sind die zahlreichen Einzelprojekte im Zuge der Kapazitätserhöhung jetzt abgeschlossen.

Mit der bisher größten Einzelinvestition (rd. 90 Mio. EUR) wurde die Faserkapazität durch die Beseitigung von Produktionsengpässen um rund 20.000 Tonnen auf nunmehr rd. 200.000 Tonnen jährlich ausgeweitet. Zur Beibehaltung der vollständigen Integration wurden auch die Zellstoffkapazitäten um 35.000 Tonnen auf rund 210.000 Tonnen vergrößert. Die Verarbeitung des Rohmaterials Holz zu Zellstoff und anschließend zu Viscose- und Modalfasern in einem integrierten Prozess bleibt somit Basis für die Kosten- und Qualitätsführerschaft des Unternehmens.

Die Lenzing Gruppe

Die Lenzing Gruppe mit dem Stammhaus im oberösterreichischen Lenzing setzt seit Jahren mit Qualität und Innovationskraft Standards auf dem Gebiet der Man-made-Zellulosefasern. Die Fasern aus dem nachwachsenden Rohstoff Holz (Viskose, Modal und Lyocell) werden sowohl in der Textilindustrie – im Bereich Mode, Heimtextilien und technische Textilien – als auch in der sogenannten Nonwovens-Industrie (z. B. Vliesstoffe für Hygiene, Medizin und Kosmetik) eingesetzt.

Die Gruppe ist zudem im Maschinen- und Anlagenbau, in der Sparte Kunststoff und der Papierproduktion tätig.

Daten und Fakten 2002

  • Umsatz: 626 Mio. EUR
  • Exportanteil: ca. 80%   
  • Produktion: 366.000 to Fasern
  • Mitarbeiter: 3.365
Donnerstag, 15. Januar 2004

Lenzing Fasern auf der Heimtextil in Frankfurt 2004

Optimaler Schlafkomfort mit Lenzing Lyocell®: neu entdeckte Funktionen – einfach ganz natürlich.