Presseinformation

für 2003

Montag, 24. November 2003

Lenzing Gruppe - Rückzug aus der US-Minderheitsbeteiligung Lenzing Fibers Corporation

Mit Wirkung vom 21. November 2003 wurde eine Restbeteiligung von 39% an der Lenzing Fibers Corporation an die Mehrheitsaktionäre des Unternehmens, einer Private Equity Gruppe, abgegeben. Über die Höhe des Verkaufspreises wurde Stillschweigen vereinbart.

Freitag, 21. November 2003

40 Jahre WWF Österreich - Lenzing AG erhält "Panda Award"

Zum Ausklang des 40-jährigen Jubiläums des WWF Österreich wurde am 20. November 2003 in den Interspot Filmstudios in Wien noch einmal richtig gefeiert. Gäste aus Politik, Wirtschaft und Society ließen den "Jubilar" hoch leben.

Mittwoch, 19. November 2003

Lenzing AG: Erfolgreicher neuer Weg in der Kommunikation

100 mal „Lenzing Aktuell“ im Bezirks-TV

Mittwoch, 12. November 2003

Erfolgreiche Inbetriebnahme neuer Technologie

Neusiedler SCP nahm Zellstoffanlage in Ruzomberok/Slowakei in Betrieb

Dienstag, 04. November 2003

Lenzing Technik expandiert im Kunststoffsektor

Die LENZING Technik GmbH & CoKG, eine Tochterfirma der Lenzing Gruppe, hat mit Ende Oktober Vermögen und Know-how der insolventen Österreichischen Kunststoffkomponenten Technik GmbH in Buchkirchen übernommen.

Mittwoch, 24. September 2003

Lenzing Gruppe: Störfall bei Lenzing Lyocell - Wiederaufnahme der Produktion in einigen Wochen

Wie schon gemeldet, kam es gestern Nachmittag um 14:30 Uhr im Werk Heiligenkreuz zu einer Verpuffung mit Brandfolge und erheblichem Sachschaden. Das Ereignis führte zu einem Produktionsstillstand. Aus heutiger Sicht ist mit einer Wiederaufnahme der Produktion in einigen Wochen zu rechnen. Die voraussichtliche Höhe des Sachschadens beträgt
etwa 5 bis 7 Mio. Euro. Der Schaden ist durch eine Versicherung gedeckt.

Dank der tatkräftigen Unterstützung der regionalen und internen Einsatzkräfte konnte der Brand etwa eine Stunde nach Ausbruch gelöscht werden. Aufgrund der rechtzeitig erfolgten Frühwarnung gibt es nur vier leicht Verletzte.

Unmittelbar nach dem Ereignis wurde eine Expertengruppe mit der genauen Analyse des Hergangs und der Ursache des Störfalls beauftragt. Heute früh fanden sich der Vorstandsvorsitzende Dipl.BW Thomas Fahnemann und Vorstandsmitglied Dr. Franz Raninger in Heiligenkreuz ein, um sich ein genaues Bild der Lage zu machen und weitere Maßnahmen einzuleiten.

Bei einer kurzfristig einberufenen Pressekonferenz betonte Fahnemann: „Wir stehen voll zur innovativen Lyocell Technologie und zum Standort Heiligenkreuz. Die Arbeitsplätze der 175 Mitarbeiter sind auf jeden Fall gesichert. Die Reparaturmaßnahmen werden unverzüglich aufgenommen.“

Zur Zeit laufen Arbeiten zur Verdoppelung der Kapazität des Werkes in Heiligenkreuz von derzeit 20.000 auf 40.000 Jahrestonnen. Die Verpuffung ereignete sich nicht im Regelbetrieb, sondern beim Hochfahren der Anlage nach einem planmäßigen Stillstand im Zuge der Bauarbeiten für die zweite Produktionslinie. Nach ersten Einschätzungen dürfte die Verpuffung auf die fehlerhafte Funktion eines Nebenaggregats zurückzuführen sein.

Dienstag, 23. September 2003

Lenzing Gruppe: Störfall im Werk Heiligenkreuz

Im Werk Heiligenkreuz kam es um ca. 15.00 Uhr zu einer Explosion mit Brandfolge.

Dienstag, 26. August 2003

Zufrieden stellendes Ergebnis bei Lenzing im ersten Halbjahr 2003

Dollar- und Konjunkturschwäche belasten Fasermarkt – schwächeres zweites Halbjahr erwartet

Mittwoch, 18. Juni 2003

Lenzing AG: Spende an Prof. Poigenfürst - Steppdecken für Temesvar

Die längste Lyocell Steppdecke der Welt (759 m lang), die im Mai des Jahres von der Lenzing AG der Öffentlichkeit präsentiert wurde, macht sich dieser Tage auf die Reise nach Rumänien.

Freitag, 13. Juni 2003

40-Jahr-Feier des WWF Österreich Lenzing Lyocell als Sponsor, ökologische Alternative und Partner

WWF Österreich (World Wide Fund for Nature) feiert in diesen Tagen sein 40jähriges Jubiläum. Lenzing Lyocell ist einer der Hauptsponsoren des Festes: Ausgangspunkt für die Kooperation mit dem WWF Österreich ist die umweltfreundliche Lyocell Faser als ökologische Alternative für die Textilindustrie.

Der WWF zeigt in seinem Programm eine Reihe von globalen Herausforderungen auf. Die Faser Lenzing Lyocell wird höchsten umwelttechnischen Standards gerecht und bietet sich als ökologische Lösung für mehrere vom WWF als wichtig erkannte Themenkreise an:

  • Lyocell wird aus Holz, einem nachwachsenden Rohstoff, erzeugt.
  • ein hochmodernes, von der EU mit dem Europäischen Umweltpreis ausgezeichnetes Verfahren mit einem zu 99,5% geschlossenen Produktionskreislauf macht Lenzing Lyocell zu einer umweltfreundlichen Alternative.
  • Lenzing Lyocell verbraucht nur einen Bruchteil der Wassermenge, die für die Produktion von anderen Fasern verwendet wird. Dies ist gerade im heurigen „Internationalen Jahr des Süßwassers“ der Vereinten Nationen ein aktuelles Thema.

Lenzing Lyocell präsentiert sich damit als passender Partner für den WWF Österreich, der für die Frage „des ökologischen Fußabdrucks – Leben auf Kosten anderer“ nach Antworten sucht.

Mittwoch, 21. Mai 2003

Lenzing AG - 59. Hauptversammlung beschliesst Dividende von 4,00 EUR je Aktie

Die Hauptversammlung der Lenzing AG beschloss auf Basis des sehr guten Geschäftsjahres 2002 heute die Ausschüttung einer gegenüber dem Vorjahr substanziell erhöhten Dividende von 4,00 EUR je Aktie (nach 1,46 EUR für das Geschäftsjahr 2001). Als Valutatag für die Dividendenausschüttung wurde der 30. Mai 2003 festgesetzt, der Tag für den Dividendenabschlag ist der 23. Mai 2003.

Die Hauptversammlung genehmigte weiters ein maximal 18 Monate gültiges, zweckneutrales Aktienrückkaufprogramm. Demnach darf der Vorstand für die Gesellschaft, mit Zustimmung des Aufsichtrates, eigene Aktien im Volumen bis zu 10% des Grundkapitals erwerben.

Bei den Wahlen in den Aufsichtsrat wurde KR Dkfm. Dr. Hermann Bell in seiner Funktion bestätigt. In der an die Hauptversammlung anschliessenden konstituierenden Sitzung des neuen Aufsichtsrates wurde weiters Dir. Karl Schmutzer wieder zum Vorsitzenden des Aufsichtsrates gewählt, zu seinem Stellvertreter neuerlich Dr. Walter Lederer.

Dienstag, 20. Mai 2003

Lenzing Gruppe: Zufrieden stellendes erstes Quartal 2003 nach bestem Jahr der Unternehmensgeschichte 2002

Die Lenzing AG konnte im ersten Quartal 2003 an das Rekordjahr 2002 anschließen. Bei einem de facto unveränderten Umsatz von 150,7 Mio. EUR (nach 150,8 Mio. EUR im Vorjahresquartal) wurde das operative Ergebnis (EBIT) um rund 9% auf 20,7 Mio. EUR verbessert, das EBITDA stieg um rund 8% auf 31,7 Mio. EUR. Das Ergebnis vor Steuern und Minderheitenanteilen (EBT) verbesserte sich um 13% auf 21,3 Mio. EUR. Neben dem gut gelaufenen Fasergeschäft haben auch alle anderen Geschäftsfelder der Lenzing AG konstant gute Ergebnisse geliefert.

„Höhere Faserproduktionsmengen sowie ein neuerlich verbesserter Produktmix zu Gunsten von Spezialfasern waren für den Ergebniszuwachs verantwortlich. Die neuerliche Verbesserung gegenüber dem bereits sehr guten Vorjahr konnte zudem vor dem Hintergrund einer ungünstigen Konjunktur- und Währungsentwicklung realisiert werden“, kommentierte der Vorstandsvorsitzende Thomas Fahnemann das Quartalsergebnis.

Faserproduktion läuft auf vollen Touren

Der Geschäftsbereich Fasern der Lenzing AG konnte sich im ersten Quartal 2003 weitestgehend von diesen ungünstigen Rahmenbedingungen abkoppeln. Die Faserproduktion der Lenzing AG lief auch im ersten Quartal auf vollen Touren. Der im Vorjahr beschlossene Ausbau am Standort Lenzing auf 200.000 Jahrestonnen Faserkapazität und 210.000 Jahrestonnen Zellstoff geht planmäßig voran. Mit der Fertigstellung wird zum Jahreswechsel 2003/2004 gerechnet.

Die Nachfrage nach Lenzing Lyocell Fasern ist anhaltend positiv, die Produktion am Standort Heiligenkreuz voll ausgelastet. Trotz währungsbedingter Belastungen konnte das Ergebnis im ersten Quartal gegenüber dem Vorjahr infolge höherer Mengen verbessert werden. Auch der Ausbau des Standortes Heiligenkreuz um eine weitere Produktionslinie auf rund 40.000 Jahrestonnen läuft plangemäß.

Das indonesische Beteiligungsunternehmen South Pacific Viscose (SPV) erzielte im ersten Quartal 2003 ein sehr gutes Ergebnis. Absatzmengen und Preise waren besser als erwartet. Vor allem die Exporte entwickelten sich sehr erfreulich. Bei der US-Minderheitsbeteiligung Lenzing Fibers Corporation waren die Verkäufe im ersten Quartal, insbesondere im Nonwovens-Bereich zufrieden stellend. Allerdings kommen die Margen aufgrund massiver Rohstoffpreisanhebungen unter Druck.

Positive Ergebnisbeiträge bei Technik, Plastics und Papier

Lenzing Technik konnte an die gute Entwicklung des Vorjahres anschließen. Der Auftragseingang im ersten Quartal 2003 war durchwegs erfreulich. Konjunkturbedingt war die Marktlage bei Lenzing Plastics unbefriedigend, die Ergebnissituation entwickelte sich plangemäß und war auch im ersten Quartal 2003 deutlich positiv. Das Ergebnis bei Lenzing Papier war zufrieden stellend.

2002 bestes Ergebnis der Unternehmensgeschichte

Wie bereits am 3. März 2003 vorab berichtet, konnte die Lenzing Gruppe trotz schwieriger konjunktureller Rahmenbedingungen im Geschäftsjahr 2002 das beste Ergebnis in der Unternehmensgeschichte erzielen. Bei einem Umsatz von 625,6 Mio. EUR (nach 622,7 Mio. EUR im Geschäftsjahr 2001) wurden alle Ertragskennzahlen deutlich verbessert. Das Ergebnis vor Zinsen, Abschreibungen und Steuern (EBITDA) stieg um 19% auf 121,3 Mio. EUR, das operative Ergebnis (EBIT) um 21% auf 78,4 Mio. EUR.

Ausblick: Anhaltend schwierige Rahmenbedingungen

Für die Folgequartale ist mit keiner durchgreifenden Änderung des weltweit schwachen Konjunkturumfeldes zu rechnen. Das Ende des Irak-Krieges hat noch zu keiner nachhaltigen Besserung der Stimmung auf den Märkten beigetragen. Die SARS-Epidemie in Asien trägt zusätzlich zu Unsicherheiten bei. 2003 wird daher für die Faserindustrie ein schwieriges Jahr.

Die Lenzing Gruppe wird den Weg der möglichst weitgehenden Abkoppelung von den Konjunkturzyklen, konsequent fortsetzen. Belastend werden sich in den kommenden Monaten der spürbare Nachfragerückgang im Fasergeschäft in Europa sowie der schwache Dollarkurs auswirken. Aufgrund der ausgezeichneten strategischen Positionierung, des laufend verbesserten Produktmixes und der Kostenkontrolle der Lenzing Gruppe sind somit auch für die kommenden Monate zufrieden stellende Ergebnisse zu erwarten.

Wichtige Kennzahlen nach US-GAAP,
auf Konzernbasis (in Mio. EUR)
1-3/20031-3/2002
Umsatz150,7150,8
EBITDA31,729,5
EBIT20,719,0
Ergebnis vor Steuern und Minderheitenanteil (EBT)21,319,8
Periodenüberschuss nach Minderheitenanteil14,811,2
Wichtige Kennzahlen des Ergebnisses 2002,
nach US-GAAP, auf Konzernbasis (in Mio. EUR)
1-12/20021-12/2001
Umsatz626623
EBITDA121102
EBIT7865
EBT7265
Dienstag, 13. Mai 2003

Lenzing AG präsentiert „Die längste Lyocell-Decke der Welt“

Im Jahr 2003 feiert die Lenzing AG nicht nur ihren 65. Geburtstag, sondern auch die Produktion der 5 millionsten Tonne Faser am Standort Lenzing.

Mittwoch, 07. Mai 2003

Lenzing AG: Preis für nachhaltige Strategie des Managements

Beim Wettbewerb „Intelligente Anwendungen nachwachsender Rohstoffe“ (Fabrik der Zukunft) des Bundesministeriums für Verkehr, Innovation und Technologie wurden mit den eingereichten Projekten der Lenzing AG die Strategien des Managements in Richtung Nachhaltigkeit ausgezeichnet. Faser-Vorstand Dr. Franz Raninger konnte am Dienstag, 6. Mai 2003, in Wien die Auszeichnung entgegennehmen.

Bei den von der Fachjury positiv beurteilten Projekten handelt es sich um „Rainbow“, eine Faser mit besonderen Färbeeigenschaften und um „Lyocell“, die jüngste Faser der Lenzing AG, die bereits im Jahr 2000 mit dem Europäischen Umweltpreis prämiert wurde.

Rainbow

Die Zellulosefaser Rainbow weist besondere Färbeeigenschaften auf, die die Färbung von Polyester/Rainbow-Mischungen in einem einstufigen Färbeprozess möglich machen. Dadurch ergibt sich für den Färber eine signifikante Zeitersparnis, die zur Steigerung der Produktivität genutzt werden kann. Gleichzeitig wird die Umweltbelastung durch bedeutende Einsparungen von Wasser, Abwasser und Energie, sowie durch eine aufgrund des fast vollständigen Badauszuges deutlich verminderte Abwasserfärbigkeit reduziert.

Lyocell

Lyocell Fasern bestehen - wie alle Fasern aus dem Haus Lenzing - aus Zellulose, die aus dem natürlichen Rohstoff Holz gewonnen wird. Die Faser ist umweltfreundlich in der Herstellung, vollständig biologisch abbaubar, ökologisch und wirtschaftlich in der Weiterverarbeitung und ausgesprochen vielseitig und innovationsfähig in der Oberflächengestaltung textiler Flächen.

Das Produktionsverfahren für Lenzing Lyocell basiert auf dem Prinzip des direkten Lösungsmittelspinnens. Im Gegensatz zu den gängigen Herstellungsverfahren muss die Zellulose dabei nicht in einem Vorbehand-lungsschritt chemisch modifiziert („derivatisiert“) werden, sondern löst sich rein physikalisch, wie Zucker in Wasser.

Das Produktionsverfahren zeichnet sich durch die nahezu vollständige Kreislaufführung sowohl des Lösungsmittels als auch des eingesetzten Wassers aus. Dadurch werden die verursachten Emissionen stark reduziert.

Zitat aus dem Jurykommentar: „Das Management der Firma Lenzing AG denkt strategisch in Richtung nachwachsender Rohstoffe und Nachhaltigkeit, daher werden mit dieser Anerkennung die Bemühungen honoriert, eine nachhaltige Entwicklung im Unternehmen und bei der Holzverarbeitung voranzutreiben.“

Ziel des Wettbewerbes war die Auswahl und öffentliche Präsentation von Initiativen und Produkten im Bereich der stofflichen Nutzung nachwachsender Rohstoffe, die einen Beitrag zum Übergang von einer fossilen auf eine nachwachsende Rohstoffwirtschaft leisten. Der Wettbewerb hatte ausschließlich die stoffliche Nutzung nachwachsender Rohstoffe zum Thema.

Von den zahlreichen Projekten hat die Jury neun Projekte ausgewählt, die im Rahmen dieser Veranstaltung ausgezeichnet wurden.

Freitag, 25. April 2003

Lenzing AG - Weltrekordversuch "Die längste Lyocell-Decke der Welt"

„Fest der Rekorde“ in Lenzing

Im Jahr 2003 feiert die Lenzing AG nicht nur ihren 65. Geburtstag, sondern auch die Produktion der 5 millionsten Tonne Faser am Standort Lenzing. Diese beiden Ereignisse nimmt man zum Anlass, um von 8. bis 10. Mai 2003 gemeinsam mit Kunden und Mitarbeitern das „Fest der Rekorde“ zu feiern. Ein Highlight der Feierlichkeiten wird der Weltrekordversuch mit der „Längsten Lyocell-Decke der Welt“ sein.

„Die längste Lyocell-Decke der Welt“

Am 10. Mai ab 10.00 Uhr wird man vor dem Werksgelände der Lenzing AG versuchen, den Rekord für „die längste Lyocell-Decke der Welt“ zu holen.

Im Anschluss an den Rekordversuch wird die gesamte Decke in mehrere hundert Einzeldecken geschnitten und karitativen Einrichtungen zur Verfügung gestellt: Ein Empfänger ist der Wiener Unfallchirurg Prof. Dr. Poigenfürst, er erhält die Decken für sein neues Unfallkrankenhaus in Temesvar, Rumänien, das er in Eigenregie errichtet hat. Weiters wird eine große Anzahl von Decken an die Caritas Rumänien gehen, die u. a. ein Nachtasyl für Obdachlose und andere Einrichtungen für bedürftige Menschen betreibt.

In der Firma Garanta, Deutschland haben wir einen kompetenten Partner gefunden, der die Produktion der überdimensional langen Steppdecke übernommen hat. Die Deckenhülle besteht aus Modal MICRO, gefüllt ist die Decke mit der Faser Lenzing Lyocell®, dem jüngsten und innovativsten Produkt aus dem Hause Lenzing.

Lenzing Lyocell® FILL, die verwendete Füllfaser, zeichnet sich durch ihr besonders gutes Feuchtigkeitsmanagement als ideale Faser für das Bett aus. Lenzing Lyocell® wird in einem umwelt-freundlichen Prozess aus Holz gewonnen und ist somit 100 % natürlich und biologisch abbaubar. Im Vergleich zu anderen Materialien weist Lenzing Lyocell® eine hohe Isolation auf. Somit sind Steppdecken aus Lenzing Lyocell® sehr dünn und doch am wärmsten.

Neben einem bunten Rahmenprogramm gibt es am Tag des Rekordversuches um 15.00 Uhr noch ein Avantgarde-Blasmusik-Event, bei dem die Werksmusikkapelle der Lenzing AG gemeinsam mit einer der avanciertesten europäischen Big Bands, der Nouvelle Cuisine Big Band (Christian Mühl-bacher, Christoph Cech und Bertl Mütter) unter dem Titel „Zusammen spinnen“ Blasmusik einmal ganz anders bieten wird.

„Fest der Rekorde“

Textilexperten-Treffen im Schloß Fuschl

Für internationale Kunden wird am 8. und 9. Mai ein hochrangig besetztes Kundenseminar im Hotel Schloß Fuschl veranstaltet. Mehr als 300 Kunden haben bereits ihre Teilnahme zugesagt und nutzen die Chance, Kollegen aus der Textilbranche zu treffen.

Das Fachseminar umfasst aktuelle Themen aus dem Textilmarketing und widmet sich besonders dem immer wichtiger werdenden Thema Nachhaltigkeit in der Textilindustrie. Moderiert wird das Thema Nachhaltigkeit von der ORF Sprecherin Hannelore Veit. Sie wird eine Podiumsdiskussion mit Experten leiten.

Showprogramm und Tage der offenen Tür

Neben einem Festabend mit Show am Freitag, dem 09. Mai in Lenzing für Kunden, Gäste aus dem öffentlichen Leben und Freunde des Hauses werden auch die Mitarbeiter an zwei Abenden zu einem gemeinsamen Essen im Festzelt mit anschließender Show eingeladen, die speziell für diesen Anlass kreiert wurde.

Angehörige von Mitarbeitern, die nicht in Lenzing arbeiten, kennen das Werk meist nur von außen. Ihnen wird im Rahmen der Tage der offenen Tür die Möglichkeit gegeben, an einer 2 ½ stündigen Werksführung teilzunehmen und einen Blick „hinter die Kulissen“ zu werfen.

Montag, 03. März 2003

Lenzing Gruppe: Vorläufiges Ergebnis 2002 Bestes Jahr der Unternehmensgeschichte

Die Lenzing Gruppe konnte trotz schwieriger konjunktureller Rahmenbedingungen im Geschäftsjahr 2002 das beste Ergebnis in der Unternehmensgeschichte erzielen

Montag, 20. Januar 2003

Lenzing-Vorstand wieder komplett

Thomas Fahnemann zum Vorsitzenden des Vorstandes bestellt