Fasern

TENCEL® Faserproduktion

Produktionsprozess TENCEL® - vereinfachte Darstellung

Beim TENCEL® Prozess wird wie bei Viscose der Rohstoff Holz verarbeitet. Die darin enthaltene Cellulose wird herausgelöst und der so gewonnene Zellstoff wird in konzentriertem, wässrigen Lösungsmittel N-Methylmorpholinoxid (NMMO) feinst verteilt und bei gleichzeitigem Verdampfen von Wasser gelöst.

Die hochviscose Lösung wird filtriert und anschließend durch Spinndüsen in ein  wässriges Spinnbad gepresst. Dort fällt die Cellulose in Faserform wieder aus. Für diesen Prozess werden weiters Hilfsstoffe, Mattierungsmittel und Stabilisatoren benötigt.

Um die Lauf- und Gleiteigenschaften der Faser für die Weiterverarbeitung zu verbessern, werden auf die Faser Avivagen aufgebracht. Die dabei verwendeten Avivagen sind vollständig biologisch abbaubar.

mehr lesen

Das Produktionsverfahren zeichnet sich durch die nahezu vollständige Kreislaufführung des wässrigen, organischen Lösungsmittels NMMO aus. Das Spinnbad wird gereinigt, aufkonzentriert und anschließend wieder zur Lösungsmittelherstellung verwendet. Die Rückgewinnungsrate für NMMO liegt bei über 99%, die geringen Verluste werden mit sogenanntem „make-up“ NMMO ausgeglichen.

 Der TENCEL® Produktionsprozess ist besonders umweltschonend und wurde bereits mehrfach ausgezeichnet – unter anderem mit dem europäischen Umweltpreis und der europäischen Blume (Umweltgütesiegel der EU).

nach oben

Weitere interessante Themen